Eberesche

Die Eberesche gehört zur Familie der Rosengewächse und wird häufig im Volksmund als Vogelbeere bezeichnet. Das liegt sicher daran, dass die reifen Früchte im Herbst von vielen Vogelarten bevorzugt vernascht werden.

Sie ist häufig in Mischwälder, an Waldrändern sowie in Hausgärten anzutreffen. Dort schmücken die cremeweiß farbenden Blüten den Baum im Mai/Juni und im Herbst verschönert die Eberesche den Garten mit ihrer leuchtend orange/roten Blätterfärbung.

Die orange/roten Früchte der Eberesche enthalten zur Ernte im Spätsommer ihren maximalen Vitamin-C-Gehalt. Ihr Geschmack ist leicht bitter-sauer. Um diesen zu mildern werden die Früchte mittels Frost (Tiefkühlung) entbittert. So bekommen sie ein süss-säuerliches, fruchtig herbes Aroma, das als Beilage ausgezeichnet zu Wildgerichten passt.

Neben ihrem hohen Vitamin-C-Gehalt, weshalb sie auch „Zitrone des Nordens“ genannt wird, enthalten die Beeren u.a. Carotinoide, Folsäure, Provitamin A und Magnesium.

Bildergalerie